Mitgliederversammlung 2019

Im zweiten Teil der diesjährigen Mitgliederversammlung hören wir das interessante und anregende Referat von Gerlind Martin zum Thema „Wenn leben altern bedeutet ist Elder Mediation ein Lebenselexier“, welches auch nachdenklich stimmt.

PDF: PowerPoint-Präsentation

 

Mitgliederversammlung 2018:

An der Mitgliederversammlung vom 20. April 2018 in Zürich wurde Dina Neuenschwander zur neue Präsidentin des SVFM gewählt.

Nach einer vierjährigen Amtszeit sind die Co-Präsidentinnen Katharina Jeger und Cilgia Schorta zurückgetreten und freuen sich, die Führung des Vereins einer jungen, motivierten Mediatorin übergeben zu können. Zudem wurde ein neues Vorstandsmitglied gewählt, nämlich Patricia Bally. Cilgia Schorta bleibt weiterhin Geschäftsführerin des SVFM.

Im zweiten Teil der diesjährigen Mitgliederversammlung fand eine Podiumsdiskussion zum Thema ’Hochstrittige Konflikte’ statt. Zum Einstieg in diese Diskussion präsentiert Tanja Lutz (Mitglied des Vorstandes) ihren Forschungsbericht ,Angeordnete Mediation im zivilrechtlichen Kindesschutz’.

PDF E-7 2 d Podiumsdiskussion „Hochstrittige Konflikte“
pptx E-7 3 d Studie (nur deutsch)

 

Mitgliederversammlung 2017:

Referat von Stephan Auerbach, Abteilungsverantwortlicher beim Internationalen Sozialdienst des SERVICE SOCIAL INTERNATIONAL

Im zweiten Teil der diesjährigen Mitgliederversammlung hören wir das spannende und aufschlussreichen Referat zum Thema ,Binationale Familien: kindesorientierte Lösungsansätze bei Kindesentführung bzw. bei Wegzug ins Ausland.

Die Schweizerische Stiftung des Internationalen Sozialdienstes SSI informiert in der uns vorgelegten Broschüre über Mediation im Rahmen des BG-KKE (Art. 8 BG-KKE):

„Wird ein Kind widerrechtlich in die Schweiz verbracht, kommt das Bundesgesetzt vom 21. Dezember 2007 über internationale Kindesentführung und die Haager Übereinkommen zum Schutz von Kindern und Erwachsenen (BG-KKE) zu Anwendung. Das BG-KKE sieht im Besonderen vor, dass vor einem gerichtlichen Verfahren beim oberen kantonalen Gericht ein Vermittlungsverfahren oder ein Mediation zwischen den Eltern eingeleitet werden muss, mit dem Ziel: die freiwillige Rückführung des Kindes zu erreichen, oder eine gütliche Regelung der Angelegenheit herbeizuführen.

Wird die Schweizerische Stiftung des Internationalen Sozialdienstes (SSI) mit der Mediation beauftragt, garantiert sie den Zentralbehörde des Bundes oder dem kantonalen Gericht: eine rasche Intervention unter Berücksichtigung des Schnelligkeitsprinzips, das diesen Prozeduren eigen ist; den Einsatz von Mediator/-innen, die über solide sprachliche, interkulturelle und fachliche Kenntnisse verfügen, welche bei einer internationalen Familienmediation unabdingbar sind;

hinreichendes (bes. juristisches) Fachwissen, damit die Herausforderung eines Rückführungsverfahrens gemäss den anwendbaren internationalen Übereinkommen erfasst werden können; den für die Koordination einer internationalen Mediation nötigen logistischen Beistand.„

 

Mitgliederversammlung 2016

Die Mitgliederversammlung 2016 hat sich schwerpunktmässig der Namensänderung des Vereins von Schweizerischer Verein für Mediation SVM zurück zum ursprünglichen Namen Schweizerischer Verein für Familienmediation SVFM gewidmet.

Auszug aus dem Protokoll der Mitgliederversammlung vom 18.03.2016 in Bern:

Jahresbericht des Vorstandes

Im Zuge dieser Strategieentwicklung wurde im Verlauf dieses Vereinsjahres immer deutlicher, dass der SVM als Verein nicht nur bestehen bleiben, sondern sich neu oder erneut positionieren muss. Wenn wir uns als Verein für die Familienmediation für die Belange der Familienmediation einsetzen und die fachspezifische Diskussion vorantreiben und uns politisch für die Familienmediation einsetzten wollen, so müssen wir auch als solcher erkennbar sein und wahrgenommen werden.

Wir sind überzeugt, dass wir mit der traktandierten Namensänderung eine Schärfung der Identität unseres Vereins erwirken und damit unser Gewicht verstärkt in die fachspezifische wie auch politische Diskussion einbringen können.“

 

Trakt. 7 Statutenrevision

Antrag 1, Art. 1 Rechtsform

1 a) Antrag zur Namensänderung des Schweizerischen Vereins für Mediation SVM
Der Antrag 1 a) zur Namensänderung wird mit 23 Stimmen und 3 Enthaltungen genehmigt (bei 26 stimmberechtigten Mitglieder).

1 b) Vorschlag zur Namensänderung
Der Antrag 1 b) Der Name „Schweizerischer Verein für Familienmediation SVFM“ wird mit 25 Stimmen und einer Enthaltung genehmigt.

Am 27. Dezember 2016 hat der SVFM in einem Informationsschreiben seine Mitglieder über die Auswirkungen der Strategie des SDM auf den SVFM in Kenntnis gesetzt.

PDF E-7 4 d Informationsschreiben

 

Mitgliederversammlung 2015:

In der Podiumsdiskussion wurde unter der Leitung von Anne Catherine Salberg das Thema „Erfahrungen aus der Praxis zu angeordneten oder empfohlenen Mediationen“ beleuchtet: dies aus der Sicht derjenigen Instanzen, welche Mediation anordnen, als auch aus der Sicht von Mediator/-innen, welche diese angeordneten Mediationen durchführen.

PDF E-7 5 d (Podiumsdiskussion)

 

Mitgliederversammlung 2014:

Wahlen und Ehrungen

Die beiden Co-Präsidenten Daniel Gasser und Denis Bloesch haben - wie bereits in im Einladungsschreiben zur heutigen MV - ihren Rücktritt angekündigt.

Daniel Gasser verabschiedet Denis Bloesch aus dem Co-Präsidium; gemeinsam haben sie während 8 Jahren dieses Amt inne gehabt. Denis Bloesch wird weiterhin Mitglied des Vorstands bleiben und die Mediation in der Romandie in der Plateforme Romande vertreten.

Denis Bloesch berichtet von der unkomplizierten und harmonischen Arbeit im Co-Präsidum seit 2006. Im Jahr 2005 wurde Daniel Gasser in den Vorstand und bereits 2006 wurden sie beide als Co-Präsidenten gewählt. 

Den beiden Co-Präsidenten gebührt unser grosser Dank für ihr Engagement für die Mediation und für den SVM. Wir wünschen Daniel Gasser alles Gute.

Neu gewählt wurden als Co-Präsident/-innen: Katharina Jeger und Cilgia Schorta.

Ehrungen:

Peter Balscheit, Eliane Colin, Hans Lehmann, Sylvie Monnier gehören und Valentine Lenoir-Degoumois gehörte zu denjenigen Personen der Pionierzeit, die sich gemeinsam für die Anerkennung und Verbreitung einer landesweiten Mediation engagiert und eingesetzt haben.

 

Ehrenmitglieder auf Lebenszeit sind somit:

Peter Balscheit
Denis Bloesch
Valentine Lenoir-Degoumois
Laura Cardia-Vonèche
Eliane Collin  (Ehrenmitglied post mortem)
Joseph Duss-von Werdt 
Marianne Galli
Hans Lehmann
Sylvie Monnier
 

Hinweis zu Fotos im NEWS ARCHIV

 

Als Gast begrüssen wir Andrea Staubli, Präsidentin des Schweizerischen Dachverbandes Mediation

Sie erläutert in ihrem Referat die vom SDM-Vorstand an seiner Retraite im Oktober 2013 wieder aufgenommene SDM-Strategie. Diese enthält die Vorarbeit der Vision 2020 und wird nun intensiv und konsequent als Strategie 2014-2020 weiterentwickelt.

 

Mitgliederversammlung 2013:

Nach den ordentlichen Traktanden dieser Mitgliederversammlung begrüssen wir Erwin Jutzet, Staatsrat und Sicherheits- und Justizdirektor des Kantons Freiburg. Er hält ein Referat über „Die Bedeutung der Mediation im Kanton Freiburg“

PDF E-7 6 d (Referat)