Entstehung und Entwicklung

Die Scheidungswelle in den Industriestaaten und deren Auswirkungen auf die kommenden Generationen hat Fachleute aus Justiz, Sozialarbeit und Psychologie überzeugt, nach neuen Lösungs- und Verhandlungswegen mit höherer Verträglichkeit und Nachhaltigkeit zu suchen. Eine neue Kultur im Umgang mit Konflikten wurde angestrebt und in der Mediation gefunden.

In den Siebzigerjahren wurden in den USA die ersten Family Mediation Centers gegründet und bald fand die Mediation in den USA auch Eingang in die Gesetze. In Kalifornien beispielsweise ist bei Streitigkeiten um Sorge- und Besuchsrecht seit 1981 Mediation vorgeschrieben.

Mediation in der Schweiz

1988 wurde in Genf erstmals ein Seminar über Mediation abgehalten. 1992 haben Fachleute aus den erwähnten Gebieten den Schweizerischen Verein für Familienmediation (SVFM) gegründet.

Die Gründung des Schweizerischen Vereins für Familienmediation SVFM

Der Schweizerische Verein für Familienmediation (SVFM) wurde im Juni 1992 in Neuchâtel als erster Schweizerischer Mediationsverein gegründet. Ziel war, die vorhandenen Kräfte und Ressourcen zu bündeln und die Familienmediation in der Schweiz bekannt zu machen und anzuwenden. Der SVFM will die Mediation, speziell die Familienmediation, in der Schweiz fördern und die Qualität in der Mediation sichern.

Die Familienmediation erlebte insbesondere im Bereich der Scheidungen einen raschen Aufschwung und dehnte sich gleichzeitig auch immer mehr auf andere Gebiete, wie Wirtschaft, Schule und den öffentlichen Bereich aus. Die Mitglieder beschlossen deshalb 1998 eine Öffnung des SVFM zum Schweizerischen Verein für Mediation (SVM).

Weitere Mediationsvereine wurden gegründet:

  • Institut für Mediation (IfM)
  • Mediations-Forum Schweiz
  • Groupement pro Médiation

Der SVM und diese Vereine gründeten im Mai 2000 zusammen mit

  • der Schweizerischen Friedensstiftung (SFS)
  • dem Schweizerischen Roten Kreuz (SRK)

den Schweizerischen Dachverband Mediation (SDM).

Infolge der Strategieentwicklung des SDM in Kooperation mit seinen Mitgliedsorganisationen stellte der Vorstand des SVFM an seiner Mitgliederversammlung im März 2016 den Antrag zur Namensänderung, nämlich zurück zum ursprünglichen Namen:

Schweizerischer Verein für Familienmediation SVFM.

In Übereinkunft mit dem SDM wurde die Anerkennung als Familienmediator/-in an den SDM übergeben. Gleichzeitig ist es weiterhin der SVFM, welcher die Kriterien für die Anerkennung als Mediator/-in SDM mit Spezialisierung in Familienmediation definiert. So wird sichergestellt, dass der SVFM seine Schirmherrschaft über die Spezialisierung in Familienmediation behält und diese inhaltlich weiterentwickeln kann.